Willkommen

Wir schaffen Raum für gemeinsames Lernen und Begegnungen

  • von Menschen jeden Alters
  • mit vielfältigen lebenspraktischen Lern- und Handlungsinhalten,
  • innovativer Lernkultur und
  • wertschätzendem Miteinander
  • die die Freude, Lust und Begeisterung
  • am eigenständigen und gemeinsamen Entdecken, Lernen, Erfahren, Anwenden und miteinander Gestalten stärken und
  • gemeinsam von allen Beteiligten mitentwickelt und getragen werden.
Dafür gründen wir eine Grund- und Oberschule verbunden mit Bildungs- und Freizeitangeboten für Alt und Jung auf dem Gelände der ehem. Kiebitzschule mit Schulbeginn August 2018.

Interessierte (Eltern, Schüler, Lehrer, Pädagogen, Unterstützer) laden wir herzlichst ein, sich gemeinsam mit uns auf den Weg zu machen!

Wir freuen uns sehr, von Ihnen zu hören und Sie bei unserem monatlichen Infotreffen 'LernFreu(n)de' persönlich kennen zu lernen. Gerne informieren wir Sie zudem über aktuelle Entwicklungen durch unseren Newsletter:

Infotreffen LernFreu(n)de

ab Mai 2017 jeden ersten Sonntag im Monat | 14-16 Uhr in der Kombüse 53°Nord, Oberndorf

Termine:

  • 05. November
  • 03. Dezember

Aktuelles

Autor: Christian
Datum: 13. September 2017

Schulfrei-Festival in Klein Leppin

Am Wochenende waren wir auf dem Schulfrei-Festival in Klein Leppin. Das Festival möchte ein Zeichen für verschiedene Bildungswege setzen. Im Fokus steht dabei das freie Lernen, eine Lernform, bei der die Kinder selbst entschieden, was sie wann und wie lernen möchten. Einige Teilnehmer des Festivals gehen sogar soweit, dass sie den Besuch von Schulen aufgrund eigener schlechter Erfahrungen ablehnen.

Wir, von der Schulinitiative "Freie Schule Oberndorf" möchten eine Schule, an denen die Schüler frei und selbstbestimmt lernen können. Mit unserer Kamera haben wir einige Momente des Festivals festgehalten und konnten mit Julian (19 Jahre) von der Organisation sprechen. Er selbst hat nur wenige Jahre auf einer Schule verbracht, bevor er zum Freilerner wurde. Heute spricht er vier Sprachen, arbeitet Selbstständig und baut sich ein Wohnmobil. Von "langeweile, abhängen und nichts tun" keine Spur!



Autor: Christian
Datum: 10. August 2017

Business Insider kritisiert das Bildungssystem

[...] „Psychologen und Lernforscher warnen: Unser heutiges Schulsystem bereitet Menschen überhaupt nicht auf die Arbeitswelt der Zukunft vor.“ [...]

weiterlesen


Autor: Christian
Datum: April 2017

Eindrücke Freie Schule Heckenbeck

Hallo liebe Freunde Oberndorfs, liebe Schulinteressierte,

wir befinden uns just auf der Heimreise und ich nutze die Gelegenheit als Beifahrer, die gesammelten Eindrücke für euch festzuhalten.
Das Wichtigste zu erst:
Die Vorsitzende des Schulträgervereins, Susanne Kenntemich, antwortet auf die Frage, wie wichtig die freie Schule für das kleine Dorf Heckenbeck sei, dass alle anderen Dörfer in der Umgebung eher aussterben würden. Nur Heckenbecks Einwohnerzahl stiege und sei bis auf den letzten Bauplatz ausgebucht. Schulinteressierte würden daher bereits beginnen, die Nachbardörfer zu besiedeln. Sie ziehen aus dem gesamten Bundesgebiet nach Heckenbeck.


Das Lernkonzept der freien Schule Heckenbeck beginnt für die Kinder bereits im Kindergarten. Dieser befindet sich direkt neben der Schule, hat jedoch seinen eigenen Bereich, den wir uns auf Grund der kurzen Besuchsdauer von einem Schultag nicht angesehen haben.
Die Schule selbst unterteilt die Schüler in die Gruppen „Primaria“, „Sekundaria“ und „Tertia“:

Morgenkreis Die Primaria ist die Einstiegsgruppe, analog zur Grundschule. Ein Wechsel zur nächsten Gruppe ist nach 3 Jahren auf Wunsch des Kindes möglich, nach 4 Jahren erfolgt der automatische Wechsel in die Sekundaria. Heute begann für die Primaria der Schultag mit einem „Morgenkreis“. Die Gruppe trifft sich dabei, um die Abläufe des Tages zu besprechen. Eines der Kinder hat Geburtstag: Der Lernbegleiter fragt die im Kreis sitzenden Kinder nach dem Geburtsjahr. Ungefähr die Hälfte der ca. ein Duzend Kinder melden sich. Auch werden die Kinder nach dem heutigen Tag, Monat und einigen anderen Dingen gefragt. Dabei wirken die Kinder größtenteils interessiert.
Highlight des Tages ist sicher der Ausflug zu einer im Harz gelegenen Wasserquelle. Daran nehmen jedoch nicht alle Kinder Teil. Denn der Rest der Gruppe macht derweil nebenan regen Gebrauch vom „Bewegungsraum“, dem Turnzimmer. Überhaupt scheint es am Morgen in der Primaria sehr turbulent zu sein. Die Kinder, insbesondere die Jungen haben viel Energie und die will raus. Die Vorstellung, man würde diese lebhaften Kinder zwingen, still zu sitzen, erscheint mir absurd.

Zum Vergleich: Oben bei den Jugendlichen in der Sekundaria-Gruppe wird zur selben Zeit von einigen gelernt, andere sind im „Ruhe-Raum“ und wieder andere spielen eine Partie Monopoly. Jugendliche scheinen diesen enormen Bewegungsdrang aus sich selbst heraus abgelegt zu haben. Die Schule wird den verschiedenen Entwicklungs­prozessen der Kinder gerecht und zwingt sie nicht in eine „unnatürliche“ Schablone.

In der Tertia-Gruppe erlernen die Schüler gerade das Wissen aus der Biologie über Herz, Venen und Arterien. Dabei löchern die Schüler von sich aus den Lernbegleiter mit Fragen über Kapillaren, die verschiedenen Blutkreisläufe und die „Pumpleistung“ des Herzens. „7000 Liter Blut am Tag? Das sind ja 35 Badewannen voll...“ überschlägt einer der Schüler laut denkend. Eine Schülerin der Tertia wendet sich von dem Geschehen ab. Sie zieht es vor am Computer zu arbeiten. Dort zeichnet Sie auf einem Grafiktablet mit Photoshop eine wirklich beeindruckende Zeichnung einer Waldszene. Ich selbst nutze Photoshop beruflich und bin daher umso erstaunter, wie sicher die Schülerin dieses komplexe Programm bereits beherrscht.

Ich entdecke eine, ans schwarze Brett gepinnte Seite, die alle Regeln der Tertia auflistet. Es gibt Pflichten, Verbote und Freiheiten. So müssen bspw. Handys in der Schule ausgeschaltet sein oder im Flugmodus betrieben werden. Arbeitsplätze werden aufgeräumt verlassen. Die Jugendlichen dürfen sich abmelden und mindestens in Zweiergruppen spazieren gehen. Wohin, ist ihnen selbst überlassen, doch müssen sie bis 12 Uhr wieder in der Schule sein. Erstaunlich, denke ich, denn wir durften unser Schulgelände früher auf keinen Fall verlassen. Pinnwand

Das Vertrauen in die Schüler hier muss groß sein. Genau dieser Eindruck zum Umgang zwischen Lehrern und Schülern festigt sich während unseres gesamten Besuchs. Am deutlichsten wurde dies in der Personal-AG, was mit Abstand die beeindruckendste Situation an diesem Tag war. So durften wir der Entscheidung beiwohnen, eine neue Lehrkraft einzustellen. Dabei standen zwei Kandidaten zur Auswahl. Beide haben zuvor einige Zeit in der Schule gearbeitet, damit sich alle Beteiligten ein Bild von ihnen machen konnten. Die Schüler halten 50% der Entscheidungsbefugnis selbst in der Hand. Alle Gruppen der Schule haben insgesamt 6 Repräsentanten gewählt. Diese sprachen im Vorfeld mit ihren Mitschülern und holten sich ein Stimmungsbild ein. Dieses wurde nun, am entscheidenden Tag vorgestellt. Der anwesende Schulleiter und eine weitere Lernbegleiterin hielten sich bewusst zurück. Der Schulleiter erwähnt auf Nachfrage nur, dass sich die „Erwachsenen“ gestern auf einen Kandidaten einigen konnten. Die Erwachsenen halten ebenfalls 50% der Entscheidungsbefugnis. Verraten wurde jedoch nicht, für wen sich die Erwachsenen entschieden haben, da diese die Schüler nicht beeinflussen wollten. Beliebt waren beide Kanditaten, eine einfache Wahl schien dies nicht zu sein. Ganz im Gegenteil. Die Schüler beraten eine geschlagene Stunde über Ihre Entscheidung. Argumente werden ausgetauscht und darüber reflektiert. Alle sechs Schüler haben sich gegenseitig respektvoll zugehört und das Wort erteilt. Hin und wieder suchen Sie den Blick zu den Erwachsenen, bitten um Ratschläge. Jeder rang mit sich. Dabei wurden persönliche Vorlieben, das kurz- bis langfristige Wohl der Schule und aller Beteiligten, einschließlich der beiden Kandidaten ausführlich beleuchtet. Alle Aspekte wurden reflektiert und gewürdigt. Am Ende konnten die Schüler Einstimmigkeit erlangen. Einer der Schüler sagte, nachdem die Entscheidung gefallen ist: „Obwohl ich die Entscheidung für begründet und richtig halte, habe ich jetzt ein schlechtes Gefühl. Heißt dies, dass ich vielleicht falsch entschieden habe?“. Der Schulleiter beruhigt ihn und sagt, dass dies nach schweren und solch knappen und wichtigen Entscheidungen normal sei und oft vorkommt. Mich beeindruckt diese Stunde sehr. Die Schüler haben eindrucksvoll demonstriert, dass das Vertrauen in sie absolut gerechtfertigt ist. Sie verstehen nicht nur demokratische Prozesse und verantwortungsvolles Handeln, nein, sie leben diese direkt im Schulalltag. Personalentscheidungen - ein eigenes Berufsfeld, das viele „Softskills“ voraussetzt - werden hier von Kindern und Jugendlichen getragen. Dass sie dabei an sich selbst wachsen und für das Leben lernen, liegt auf der Hand. Ich bin mir sicher: Später denken und handeln sie ebenso verantwortungsvoll wie bereits heute schon.

Gerne möchten wir die Lernkultur aus Heckenbeck auch in Oberndorf etablieren.




Autor: Christian
Datum: 28. April 2017

Sie baut an einer neuen Schule

[...] „Sie können uns die Schule nehmen, aber nicht unsere Energie“, hat sich die Oberndorfer Schulrettungsinitiative vor drei Jahren nicht entmutigen lassen, für das Dorf und die Kinder im Dorm weiterzuwirken. [...]


Unser Weg zur Schule

  • gemeinützige UG gründen

Momentan befassen wir uns hauptsächlich mit der Gründung einer gemeinützigen UG.
Dazu erstellen wir die Satzung der Gesellschaft. In Kürze folgt ein Notartermin, damit die UG eingetragen wird.

  • Konzept abschließen

Beim Konzept orientieren wir uns an der freien Schule Heckenbeck, die seit 2001 besteht.

Inspirationen

Stellenausschreibung

Für unseren Schulstart im August 2018 suchen wir engagierte Pädagogen mit 2. Staatsexamen als Schulleiter und Lernbegleiter. Besonderen Wert legen wir auf wertschätzenden Umgang mit sich selbst, den Kindern und den Kollegen, Empathie- und Begeisterungsfähigkeit, Freude im Umgang mit Kindern und Jugendlichen, Entdeckerfreude und Identifikation mit dem Konzept der Freien Schule Oberndorf, sowie Zuverlässigkeit.

Wir freuen uns über deine Kontaktaufnahme via info@lernart.schule

Fragen?

  • In der Freien Schule Oberndorf lernen die Kinder einzeln und gemeinsam ihren jeweiligen Hauptinteressen gemäß.
  • Ähnlich wie in der Freien Schule Heckenbeck gibt es 4 Gruppen/Stufen, die aufeinander aufbauen
    Freie Schule Heckenbeck. Sie heißen z.B.
    • Primaria (1. bis ca. 4. Klasse)
    • Sekundaria (ca. 4. bis ca. 7. Klasse)
    • Tertia (ca. 7. bis ca. 10. Klasse)
    • Quartia (ca. 10. bis 12./13. Klasse)
    Die Zugehörigkeit zu der jeweiligen Gruppe orientiert sich nur grob am Alter der Kinder, viel mehr jedoch an ihrem „Reifegrad“, ihren Fertigkeiten und eigenen Wünschen. Innerhalb der Gruppen lernen die Schüler altersübergreifend. Zusätzlich gibt es gemeinsame Aktivitäten aller Gruppen (z.B. gemeinsame Schulversammlungen, Arbeitsgruppen, Ausflüge, Projekte usw.).
  • So natürlich, unbeschwert und unaufgefordert wie wir alle Sprechen und Laufen gelernt haben, so lernen die Kinder/Jugendlichen weiter intrinsisch motiviert, dass heißt aus eigenem Interesse und Antrieb heraus: Ohne Druck und Zwang von außen (z.B. Noten, Leistungsvergleiche mit anderen, externe Lehrpläne).
  • Andere Kinder (Mentoren), Lehrer/Lernbegleiter, externe Sachverständige sowie lernfreundliche Umgebungen und Materialien (wie z.B. „Lernboxen“), aber auch Ausflüge zu und Zusammenarbeiten mit externen „Lernräumen“ (Museen, Unternehmen, Kinderuniversitäten, Ausstellungen, … alles was das Entdeckerherz begehrt ;)) unterstützen sie dabei. Am wichtigsten ist, die Begeisterungsfähigkeit, Lern- und Entdeckungsfreude der Kinder zu fördern und unterstützen.
  • Ihre Erfolge, Erlebnisse, Wünsche, Träume, Ziele, Gelerntes usw. dokumentieren die Kinder in ihrem persönlichen „Lerntagebuch“, aber auch durch Präsentationen, Ausstellungen u.Ä.
  • Zur Vertiefung und zum besseren Verständnis legen wir allen Eltern, Interessierten und Beteiligten die vielen vorhandenen Dokumentarfilme zum Thema und die Aussagen z.B. von Prof. Dr. Dr. Gerald Hüter ans Herz. Dieses Material stellen wir nach und nach auf dieser Seite zur Verfügung – beginnend mit: Inspirationen

  • In unserer Schule gibt es keine Hausaufgaben im klassischen Sinne, da die Schüler stets freiwillig lernen. Kein Kind wird also gezwungen, sich mit irgendetwas auseinanderzusetzen. Der Verzicht von Zwang (als einer Form von Gewalt) ist ein Kerngedanke unserer Schule. Zumal die Erfahrungen an anderen Freien Schulen mit gleicher Ausrichtung zeigen, dass die Kinder ihre Interessen über die Schulzeit hinaus, d.h. in ihrer Freizeit weiter verfolgen. Da alles Lernen freiwillig ist, können Kinder sich selbst Aufgaben mit nach Hause nehmen und diese auch mit Lernbegleitern und anderen Schülern im Schulalltag besprechen und ihre Ergebnisse prüfen.
  • Dieser Aspekte dürfte auch euch Eltern entlasten ;) Ihr müsst euch nicht mehr um die Hausaufgabenerledigung eurer Kindern kümmern oder gar Nachhilfe für sie organisieren und bezahlen, sondern habt mehr gemeinsame Familienzeit, die ihr entspannt zusammen genießen könnt...

  • Eine Lernbox ist ein selbstgewählter Begriff für einen (kleinen oder großen) „Raum“, der Lernanregungen zu bestimmten Themen/Interessensgebieten enthält – z.B.
    • Utensilien
    • Veranschaulichungs- und Übungshilfen (Hefte, Bücher, CD‘s, Lernprogramme, Aufgaben, konkrete Fragestellungen)
    • Hinweise zu weiterführenden Themenfeldern
    • Mentoren (Namen von Schülern, die sich mit diesem Thema bereits befasst haben und dem Interessierten für Beratungen und Unterstützung zur Verfügung stehen)
    • uvm.
    Eine Lernbox kann also ein kleiner Kasten, ein Regal oder ein ganzer Raum sein.
  • Interessiert sich ein Kind für ein bestimmtes Thema, das bisher noch kein anderes Kind an unserer Schule gemacht hat bzw. wozu es noch keine „Lernbox“ (Arbeitsmaterial) gibt, so wird eine neue Box mit entsprechendem Material angelegt. Die Lernbegleiter helfen dem Kind dabei, zusammen zu stellen, womit es sich das Thema gut erschließen kann.

  • Wir bieten den Schülern und Eltern eine Gleitzeit an, da die variable tägliche Schulzeitdauer sowohl die Bedürfnisse der Kinder als auch der Eltern berücksichtigt. So können die Schüler ihren Schultag z.B. in der Zeit zwischen 7:30 Uhr und 8:30 Uhr beginnen und entsprechend zwischen 12 und 13 Uhr beenden.
  • Diese Gleitzeiten sind anpass- und erweiterbar. Eine Erweiterung auf 2 h Gleitzeit z.B. von 7 bis 9 Uhr bedeutet jedoch einen höheren Personalaufwand mit entsprechenden Kosten, die wiederum gedeckt werden müssen (z.B. entweder durch individuelle Bezahlung der betreffenden Eltern direkt oder über ein höheres Schulgeld für alle Eltern).

  • Wie an Regelschulen: Siehe Ferienkalender des Landes Niedersachsen.

  • Der Landkreis Cuxhaven ist verpflichtet, den Transport der Schüler von ihrem Wohnort zur Schule (auch Freien Schule) sicherzustellen. Die regulären Schul-/Buslinien bedienen bereits heute die Haltestelle an der ehem. Kiebietzschule und können auch von den LernArt-Schülern genutzt werden.
  • Selbiges gilt für den Zugverkehr.
  • Sollte sich der Schulweg für einige Schüler/Familien dennoch als schwierig erweisen, sehen wir weitere Unterstützungsmöglichkeiten, wie z.B.:
    • Fahrgemeinschaften der Eltern
    • eigener LernArt-Fahrtdienst
    • Oberndorfer Bürgerbus

Grundlage der Schülerbeförderung ist § 114 in Verbindung mit § 63 des niedersächsischen Schulgesetzes (NSchG). Danach haben die Landkreise und kreisfreien Städte als Träger der Schülerbeförderung die in ihrem Gebiet wohnenden Schülerinnen und Schüler der im Gesetz genannten Schulformen unter zumutbaren Bedingungen zur Schule zu befördern oder ihnen oder ihren Erziehungsberechtigten die notwendigen Aufwendungen für den Schulweg zu erstatten. Die Schülerbeförderung gehört somit zum eigenen Wirkungskreis der Landkreise und kreisfreien Städte. Sie ist keine staatliche Aufgabe. Einzelheiten zur Durchführung der Schülerbeförderung haben die Landkreise und kreisfreien Städte in eigenen Satzungen verankert.
Quelle: § 114 NschG

Buslinien(bisher):
1064 | Oberndorf – Geversdorf/Oste – Neuhaus/Oste – Cadenberge und zurück
1067 | Oberndorf – Wingst-Dobrock – Cadenberge und zurück
1070 | Schwarzenmoor – Hasenfleet – Niederstrich – Oberndorf und zurück
1071 | Ahrensflucht – Braak – Oberndorf und zurück
1072 | Oberndorf – Bentwisch – Itzwörden – Geversdorf/Oste und zurück

  • Ist individuell und sozial verträglich gestaffelt unter Berücksichtigung verschiedener Faktoren wie z.B. Anzahl der Personen im Haushalt, Jahresnettoeinkommen des Haushalts, Anzahl der Kinder usw.
  • Sehr wahrscheinlich übernehmen wir das Berechnungsmodell der Freien Schule Heckenbeck, d.h.
    • mindestens 120,- € (Alleinerziehende) bzw. 156,- € (Paare) pro Monat
    • höchstens jedoch 290,- € pro Monat
    • mit Ratenminimierungs- und Stundungsoptionen
    • mehr Info‘s findest du unter Schulgeldrechner (Bitte beachten: Die Berechnung durch die Eingabemaske funktioniert noch nicht richtig; der Text darunter aber stimmt!)

Beantworten diese Info‘s Ihre dringlichsten Fragen zu Ihrer Zufriedenheit? Wenn nicht: Immer raus damit! Wir freuen uns über jede Anregung :) und pflegen sie nach und nach hier als FAQ in die Webseite ein, damit alle etwas davon haben...

Oberndorf - Hier leben lohnt sich!

Oberndorf und die Oste, beide unzertrennlich, ergeben die reizvolle Lage dieses Ortes, der sich zu beiden Seiten des Flusses hinzieht. Der Ort mit rund 1.500 Einwohnern liegt verkehrsgünstig und dennoch abseits vom Durchgangsverkehr an der Oste, unweit der B 73, zwischen Stade und Cuxhaven und ist mit der Bahn über die Bahnstation Wingst zu erreichen. Die in der heutigen Zeit zahlreichen Radfahrer können den Ort auch über den Radweg von der Wingst kommend erreichen.

Die Oberndorfer

Vernetzung von Projekten

ostewert ag

Bürgeraktiengesellschaft

Kombüse

Lokaler Treffpunkt

Kiwitte

Nachmittagsbetreuung für Kinder

TSV Oberndorf

Sportverein

Hallo Nachbar

Kennenlernprojekt

Roter Punkt

ÖNV Alternative

Spielpark Wingst

Kindererlebnispark

Natureum

Natur + Museum

Schwimmbad Wingst
Sole-Therme Otterndorf
Spiel- &Spaß-Scheune

Kinderspielparadies

Zoo Wingst
Wasserskianlage Neuhaus (Oste)
Cuxhaven
Stade

Freie Schule Oberndorf
Bahnhofstraße 26a
D-21787 Oberndorf

Tel. 07442 / 418

info@lernart.schule